Tipps für Eltern /
Wie können Sie Ihr Kind unterstützen?

Wenn ein Kind Dyskalkulie hat, dann belastet das auch die Eltern. Wer schaut schon gerne zu, wenn sich das eigene Kind in der Schule viel schwerer tut als die anderen Kinder? Wenn es ständig mit neuen Herausforderungen und Misserfolgen kämpfen muss? Natürlich will man helfen, weiß aber nicht wie. Und Sie fragen sich vielleicht „Warum ausgerechnet mein Kind?“. Wir helfen Ihnen! Mit guter Förderung und starkem Rückhalt stehen Ihrem Kind alle Türen offen.

Gemeinsam stark sein

Der Rückhalt in der Familie ist für Ihr Kind besonders wichtig. Denn Sie als Eltern sind die engsten Bezugspersonen. Sie können jedoch nur helfen, wenn sie die Rechenstörung in ihrer gesamten Tragweite verstehen und akzeptieren. Druck, Frustration und schlechtes Gewissen sind für Ihr Kind hingegen zusätzlich belastend und verstärken seine Matheangst.

Stimmen Sie sich in allen Schritten eng mit Lehrkräften und Therapeut*innen Ihres Kindes ab.

Stärken Sie Ihrem Kind den Rücken

  • Zeigen Sie Ihrem Kind, dass Sie zu ihm stehen.
  • Erklären Sie Ihrem Kind den Grund für seine Schwierigkeiten und nehmen Sie ihm das Gefühl des Versagens.
  • Ihr Kind braucht Selbstvertrauen! Machen Sie ihm seine Stärken bewusst und rücken Sie diese in den Mittelpunkt.
  • Zeigen Sie ihm konkrete positive Perspektiven auf, beispielsweise, dass es mit hilfreichen Lernstrategien seine Situation verbessern kann und wie Sie als Familie mit Lehrkräften und Therapeut*innen das Problem angehen werden.
  • Verdeutlichen Sie Ihrem Kind, dass es viele andere Kinder gibt, die eine Rechenstörung haben und dass diese Beeinträchtigung nichts mit seiner Intelligenz und seinen Begabungen zu tun hat.
  • Stellen Sie keine kurzfristigen Erfolge in Aussicht, sondern bereiten Sie Ihr Kind darauf vor, dass seine Bemühungen langfristig angelegt sein müssen.
  • Loben Sie für Fleiß und Mühe und für jeden noch so kleinen Fortschritt – ohne Erwartungsdruck.

Nehmen Sie den Druck raus

  • Machen Sie der Überforderungsspirale und den Versagensängsten gleich zu Hause ein Ende.
  • Belassen Sie das Lerntraining in den Händen der Lehrkräfte und Therapeut*innen. Das Üben zuhause wird keinen Erfolg zeigen, wenn Ihr Kind noch nicht über die nötigen Grundkenntnisse verfügt. Erneute Erfahrungen des Misserfolgs verstärken eher den seelischen Druck und die Versagensängste.

Lassen Sie sich helfen

Neben fundierter Information und individueller Beratung über die Rechenstörung Dyskalkulie bieten wir Ihnen über Elternfortbildungen oder die BVL-Mitgliederzeitschrift nützliches Wissen und viele hilfreiche Tipps, damit Sie Ihr Kind optimal unterstützen können. Unsere Ansprechpartner*innen unterstützen Sie jederzeit auch bei der regionalen Suche nach einer individuellen, qualifizierten außerschulischen Förderung für Ihr Kind.

Ein weiteres nützliches Medium ist die A-Z Info-Mailing-Serie des BVL. Ziel ist es, Ihnen als Eltern Informationen und Tipps für einen guten Umgang mit den Rechenschwierigkeiten ihres Kindes weiterzugeben. Wir begleiten Sie auf Ihrem Weg, wie beispielsweise der Diagnose oder der Wahl der passenden Förderung, geben Tipps für schwierige Hausaufgaben-Situationen sowie Lehrergespräche und lenken den Blick dabei gezielt auf das Positive.

Aus eigener Erfahrung wissen wir, dass dieser Weg nicht immer einfach ist. Wir wissen aber auch, wie man sich diesem komplexen Thema erfolgreich stellt, wie man gemeinsam mit seinem Kind einen guten Weg findet, mit der Rechenstörung umzugehen und seine Rechte durchzusetzt, um Förderangebote und Möglichkeiten der schulischen Unterstützung zu nutzen. Wir geben Ihnen Antworten - auch auf Fragen, die Ihnen vielleicht noch gar nicht so bewusst waren.

Unsere Mitglieder erhalten individuelle Beratung durch kompetente Ansprechpartner*innen.

- aktualisiert am 10. Dezember 2021 -

Sie haben Fragen?

Christel Hanke
Geschäftsstelle und Beratung

Beratungszeiten
Am besten erreichen Sie uns wochentags zwischen 16 Uhr und 19 Uhr. Bitte versuchen Sie es öfter oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

Ziele & Aufgaben des LVL

Vielfalt ist gut! Legasthenie und Dyskalkulie sind Teil dieser Vielfalt. Wir alle haben unsere Stärken und Schwächen, unsere Begabungen und Einschränkungen – mit den richtigen Rahmenbedingungen können wir unsere Stärken entfalten und mit unseren Schwächen gut leben.

Zentrales Ziel des LVL ist es, für Menschen mit Legasthenie und Dyskalkulie angemessene Bedingungen in Berlin und Brandenburg zu schaffen und individuelle Bildungschancen auf den Weg zu bringen!

Gemeinsam wird vieles leichter!

Unser Landesverband Berlin-Brandenburg hat es sich bereits vor Jahrzehnten zur Aufgabe gemacht, Menschen mit Legasthenie und Dyskalkulie und ihre Familien aktiv zu unterstützen sowie aktuelle Informationen zur Bildungspolitik und über Forschung & Wissenschaft zur Verfügung zu stellen. Sie und Ihr Kind haben Anspruch auf Chancenausgleich und Hilfestellungen. Für diesen Anspruch setzen wir uns ein. Werden Sie Mitglied in unserem Verband – gemeinsam wird vieles leichter.

Birgit Höllig
Landesvorsitzende

 

LVL-Mitglied werden

© 2022 · Impressum · Datenschutz