10.09.2019

Vorstellung der LEXI-Studie

In der LEXI-Studie wurde die Leseentwicklung bei Kindern untersucht. Um die Entwicklung der Kinder beobachten zu können, wurden die Kinder zunächst vor der Einschulung und dann abermals im Verlauf der 1. und 2. Klasse untersucht. Eine Kombination aus genanalytischen und bildgebenden Verfahren sollte dabei ein umfassendes Verständnis der Lesefertigkeit vom Gen über die Hirnfunktion hin zu der tatsächlichen Leseleistung ermöglichen.

Die Studie soll helfen Kinder mit der Veranlagung zur Dyslexie (Leseschwäche) schon vor der Einschulung zu identifizieren und ihnen damit rechtzeitig den Zugang zu einer präventiven sprachtherapeutischen Therapie ermöglichen.

Referentinnen: Dr. Eva Fröhlich, Dipl.-Psychologin  / Johanna Liebig, M.Sc. Cognitive Science (LRS) Versuchsleiterinnen der LEXI-Studie, Freie Universität Berlin, Arbeitsbereich Allgemeine und Neurokognitive Psychologie

19.30 Uhr bis 21.00 Uhr

Klinikum im Friedrichshain, Landsberger Allee 49, 10249 Berlin - Haus 20 "Tenne", Eingang Landsberger Allee 

Kontakt: Frau Höllig, hoellig(at)ledy-bb.de